Donnerstag, 4. August 2022

Draches Eintopf

 Rezept für Eintopf


Zutaten Gemüse

Kartoffeln

Karotten

Paprika

Champions (frisch)

Rosenkohl

Blumenkohl

Brokkoli




Zutaten Gemüse Alternativ

Mais

Bohnen Weis oder Rot

oder Soja

(kein Gemüse ich weis) Tofu

Lauch

Rote Beete

Zwiebeln

Zucchini

Feldsalat

Rucola



Zutaten Fleisch

Fleischwurst

Raucherspeck



Zutaten Fleisch alternative

Gulaschfleisch

Hackfleisch

Mettenden


Gewürze

Salz

Pfeffer

Paprika

Rosmarin

Curry

Oregano

Kräuter

(oder) Gemüse Brühe


Bei Kräutern ist immer die frage was man zuhause hat oder was man mag. Heutzutage benutzen ja viel Fix oder fertig Brühen. Daher geht auch eine Gemüse oder Hühner Brühe. Ich allerdings bevorzuge frische Kräuter.



Zubereitung


Zuerst als Vorbereitung das Gemüse putzen und wen nötig schälen.

(Alternativ aber reicht gründliches waschen da in den schalen viele Vitamine enthalten sind.)

Dann die Gemüse Sorten die länger fürs weich kochen brauchen wie Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl, Brokkoli und Rosenkohl. Schon mal zusammen mit den Kräutern oder falls man ein fix oder eine Fertigbrühe verwenden will in kochendes Wasser geben.

(Mann kann es hier entweder direkt in kochendes oder heißes Wasser machen. Ich für meinen teil bevorzuge es schon etwas früher die Kräuter rein zu machen und wen es kurz vor dem kochen ist die Kartoffeln und anderen Zutaten mit rein zu mischen.)

Die Hitze kann sobald es kocht reduziert werden so das es langsam vor sich hin kocht. Um so langsamer um so besser da sich meiner Erfahrung nach der Geschmack besser entwickelt wen es nicht auf zu hoher Hitze gekocht wird.

Während dann schon mal das Gemüse vor sich hin köchelt können wir den Räucher-Speck und die Fleischwurst und Würfel schneiden.

(Die Fleischwurst würde ich nur in Scheiben schneiden. Ist später ein angenehmeres Mundgefühl.)

(Das folgende kommt nun auf den einzelnen an.)

ihr könnt vor der Zugabe des der Fleischwurst und des Speck noch kurz beides in der Pfanne anbraten. Beim Räucher-Speck nicht das ganze fett abgießen den ein teil davon kann man mit in den Top schütten. (Achtung Spritz Gefahr)

Grund dafür ist das rauchige Aroma was dem fett anheftet was beim anbraten des Räucher-Specks entstanden ist. Alternativ wen ihr das fett nicht mit im Eintopf haben wollt könnt ich auch einfach erst den Räucher-Speck und dann die Fleischwurst anbraten. So übernimmt diese auch einen teil des rauchigen Aromas des Specks.

Wen ihr dann beides soweit habt könnt ihr den Speck und die Wurst zusammen mit dem übrigen Gemüse in den Topf geben.


(Aha er hat die Gewürze vergessen)

Das denkt bestimmt der eine oder andere aber nein ich habe bewusst die Gewürze bis zum Schluss aufgehoben den man muss folgendes bedenken. Der Raucherspeck ist meistens an sich schon recht salzig je nach Marke und Räuchergrads. (Also wie stark er beim räuchern gewürzt und geräuchert wurde.) Beziehungsweise der Person die ihn geräuchert hat. (Ich hatte mal einen da war der geräucherte Speck so salzig das man ihn kaum essen konnte wen man ihn nicht mit irgendwas kochte.)


Bei den Gewürzen empfehle ich jedem wie er oder sie es am liebsten mag. Für Kinder sollte man vor allem drauf achten das es nicht zu scharf ist also Vorsicht mit Curry Pfeffer und Paprika. (Dann lieber im eigenen Teller nachwürzen als im Topf.)


Kurz zu den alternativen Zutaten:

Ich habe euch oben alternative Zutaten hinzugefügt. Generell ist alles auf die weise wie beschrieben anwendbar allerdings sollte man dazu sagen das man Mettenden auf jedenfalls zuvor in der Pfanne anbraten sollte da sie so (finde jedenfalls ich) ihr Aroma besser im Eintopf verbreiten.

Ich denke zu Gulaschfleisch muss ich nicht viel sagen das sollte jeder wissen das man es zuvor mit zumindest etwas Salz anbraten sollte. Es reicht wen man es so anbrät das es außen schön weis ist da es im kochenden Topf dann auch schön fertig wird.

Hackfleisch sollte man natürlich auch vorher anbraten. Wobei ich für einen Eintopf eher empfehlen würde gar kein Hackfleisch zu nehmen. Kenne aber auch Leute die das bevorzugen.


Für die unter euch die gar kein Fleisch essen. Ich habe euch ja auch alternatives Gemüse mit aufgeschrieben. (Kann natürlich auch jeder der Fleisch mag benutzen.)

Ich muss hierzu sagen ich setze voraus das jeder der auch kocht weis welches Gemüse mehr und welches weniger zeit benötigt. Dementsprechend müsst ihr natürlich auch die Gemüsesorten im Topf anpassen. Was ich jetzt nicht mit aufgeschrieben habe war Tofu. Natürlich kann man auch Tofu oder Tofu Gerichte mit in den Eintopf geben. An sich ist es so wie ich es notiert habe zwar ein westliches Gericht aber Ausprobieren und variieren ist doch das geilste am kochen oder?


Dann wünsche ich euch viel Spaß beim selber kochen hoffe ihr habt alle so viel Spaß und lasst es euch so schmecken wie ich.

Viel Spaß und guten Appetit.

Euer Drache

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen